Neues auf #steglitzhilft.de

Ab sofort finden Sie die aktuellen Spendenbedarfe für die von uns betreuten Unterkünfte und Einrichtungen auf der oben zugefügten Seite Bedarfslisten.


Sprachkurse für Geflüchtete im Südwesten Berlins….

Zusammen mit dem LERNHAUS der .garage berlin starten wir ab dem 2.11. mit mehreren Sprachkursen für geflüchtete Menschen.

Voraussetzung für die Teilnahme ist eine Aufenthaltsgestattung bzw. dass die Geflüchteten eine Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchender (BüMA) besitzen und nicht aus einem sicheren Herkunftsstaat nach § 29a Asylgesetz stammen und bei denen ein rechtmäßiger und dauerhafter Aufenthalt zu erwarten ist.
Die Kurse dauern acht Wochen und sind für die Geflüchteten natürlich kostenlos (Die Kosten trägt die Bundesagentur für Arbeit). Die Kurse finden dezentral an verschiedenen Standorten in Steglitz-Zehlendorf und Friedenau statt und sind daher gut erreichbar für Teilnehmende aus Steglitz-Zehlendorf, Tempelhof-Schöneberg und Wilmersdorf. Fahrtkosten können erstattet werden.

Weitere Infos erhalten Sie per Mail: info@garagelernhaus.de oder info@stadtteilzentrum-steglitz.de

Für das Teilen und die Weitergabe dieser Information an interessierte Geflüchtete danken wir  herzlich!


„… noch in der Warteschleife….“

Mixity - Two joint hands symbolizing diversityLiebe Nachbarn, liebe Helferinnen und Helfer,

jeden Tag erreichen uns unzählige Mails und Telefonanrufe von Menschen, die sich für Flüchtlinge im Wohnprojekt am Ostpreußendamm engagieren möchten. Wir sind schwer begeistert und überwältigt von so viel Hilfsbereitschaft und Solidarität. Leider müssen wir allerdings alle Anrufer und Interessierten „vertrösten“ und um Geduld bitten, da wir aktuell noch nicht in der Lage sind, die vielen Angebote sinnvoll zu koordinieren und zu organisieren. Das liegt ausschließlich daran, dass der Belegungsprozess am Ostpreußendamm noch im vollen Gange und noch nicht abgeschlossen ist. Frühestens Anfang Oktober wird die Einrichtung voll belegt sein…. und dann müssen die Menschen erstmal „ankommen“. Erst dann wissen wir, was diese Menschen brauchen  und wie wir sie (und den Betreiber der Einrichtung) sinnvoll unterstützen können. Wir befinden uns also quasi noch in der „Warteschleife“.

Bei dem Helfertreffen am 11.9. (19.00 Uhr KiJuNa) können wir vielleicht schon was über erste „Tendenzen“ berichten. Auf jeden Fall können wir aber an diesem Tag die verschiedenen Angebote und (Zeit-) Spenden erfassen und sortieren – so dass wir sofort „lieferfähig“ sind, wenn die Kollegen aus der Einrichtung „grünes Licht“ geben.

Wir freuen uns auf Ihre / Eure Unterstützung und Teilnahme am HelferInnen-Treffen.

Herzliche Grüße vom #steglitzhiflt – Team!

#refugeeswelcome


gemeinsame Pressemitteilung der MILaa gGmbH und des Stadtteilzentrum Steglitz e.V.: Willkommen am Ostpreußendamm!

Nach zwei Monaten Bauzeit werden in den nächsten Tagen die ersten Bewohnerinnen und Bewohner in die Gemeinschaftsunterkunft am Ostpreußendamm 108 einziehen. Die Gemeinschaftsunterkunft wird künftig bis zu 300 Flüchtlingen mit besonderem Schutzbedürfnis ein Zuhause bieten. Es ist eine von sechs Flüchtlingsunterkünften in modularer Bauweise, die vom Senat errichtet wurden.

Wolfgang Keller, Gisela Netzeband und Veronika Mampel freuen sich zusammen mit Bürgermeister Norbert Kopp über die großzügige Geldspende der Firma ALGECO zugunsten der künftigen Flüchtlingsarbeit in der neuen Wohnanlage. © Stadtteilzentrum Steglitz e.V.

Anwohner und Nachbarn konnten sich am 30.8. beim Tag der offenen Tür selbst ein Bild machen: Mitarbeitende der MILaa gGmbH und des Stadtteilzentrum Steglitz e.V. führten durch die Räume und zeigten das Gelände. Es war eine gute Gelegenheit, sich einen Eindruck von den Lebensbedingungen der zu uns geflüchteten Menschen zu machen. Das große Interesse und die enorme Hilfsbereitschaft, die an die 1000 Besucherinnen und Besucher bekundeten, unterstrichen die Aussage von Gisela Netzeband, Geschäftsführerin der MILaa gGmbH (Miteinander leben aber anders), dass hier ein Haus mit Seele entstanden sei.

Den Rest des Beitrags lesen »


HelferInnen-Treffen am 11.9.

Liebe Nachbarn,

Anfang September werden die ersten Flüchtlinge in die neuen Wohnanlage Ostpreußendamm 108 einziehen. Wir gehen davon aus, dass die 300 zur Verfügung stehenden Plätze recht schnell belegt sein werden – und dass es in den nächsten Wochen und Monaten viel zu tun geben wird für uns alle. Die Geflüchteten sind auch und vor allem in den ersten Tagen und Wochen auf Unterstützung und Solidarität aus der Nachbarschaft angewiesen.

Lesen Sie hierzu auch den aktuellen Beitrag auf der Seite des Stadtteilzentrum Steglitz e.V.: WILLKOMMEN in Steglitz-Zehlendorf!

Um die Arbeiten und Aktivitäten zu besprechen und zu koordinieren, laden wir Sie / Euch ganz herzlich zum nächsten HelferInnen-Treffen am Freitag, den 11.9. um 19.00 Uhr ins Kinder-, Jugend- und Nachbarschaftszentrum (KiJuNa), Scheelestrasse 145 in 12209 Berlin, ein.

Wir freuen uns über Fragen, Anregungen und Anmeldungen zum Termin per Mail an helfen@sz-s.de

TM


#wilmersdorfhilft

Liebe Nachbarn,

an dieser Stelle leiten wir Ihnen / Euch einen Aufruf unserer Kollegen vom Arbeiter-Samariter-Bund weiter, die zur Stunde eine Notaufnahme für Geflüchtete im ehem. Rathaus Wilmersdorf aufbauen. Unterstützung wird auch hier dringend gebraucht!

—————————————-

Helferinnen und Helfer für Einrichtung der Notunterkunft im ehem.
Bezirksamt Wilmersdorf gesucht!

In den kommenden Stunden errichtet der ASB-Fachdienst
Katastrophenschutz und Notfallvorsorge im Auftrag des Landesamtes für
Gesundheit und Soziales Berlin (LAGeSo) eine weitere Notunterkunft und
zwar das ehemalige Bezirksamt Wilmersdorf am Fehrberlliner Platz.
Das Gebäude soll für sukzessiv für 500 Personen hergerichtet werden.

In den letzten Jahren haben unsere ehrenamtlichen Helferinnen und
Helfer 5 Notunterkünfte mit Kapazitäten von 100 bis 1.000 Personen für
Flüchtlinge in Berlin errichtet Somit können wir bei der Errichtung
der Notunterkunft im Rathaus Wilmersdorf auf unsere langjährige
Erfahrung und unser umfangreiches Wissen zurückgreifen. Aufgrund der
hohen Anzahl der zu erwartenden Flüchtlinge und der aktuellen
Wetterlage sind wir jedoch besorgt, dass unsere eigenen Ressourcen
nicht ausreichen werden.

Darum such wir für den Aufbau noch Helferinnen und Helfer, die unseren
Katastrophenschutz beim Aufbauen von Betten und Möbeln sowie bei der
Ausgabe von Essen in den kommenden Stunden und Tagen unter die Arme
greifen.

Falls Sie kurzfristig Zeit haben, den geflüchteten Menschen zu helfen,
melden Sie sich bitte bei mir, ich werde Ihnen dann weitere Details
zukommen lassen.

Telefonnummer: 030/ 21307 111
E-Mail: s.maschner@asb-berlin.de


#steglitzhilft: Schuhe für Jugendliche werden gebraucht

© Schlierner - Fotolia.com

© Schlierner – Fotolia.com

Liebe Nachbarn…..

heute erreichte uns eine Anfrage aus dem Netzwerk. Die Arbeitsgemeinschaft „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ (AG UMF) bittet dringend um SCHUH-Spenden für Jugendliche in den Größen 40 bis 44.

Die AG betreut rund 20 Jugendliche, die ohne ihre Eltern oder Verwandte nach Berlin geflüchtet sind. Diese Menschen sind in besonderer Weise auf unsere Unterstützung angewiesen. Bitte unterstützen Sie diese Arbeit und spenden Sie Schuhe!

Kontakt und weitere Informationen bitte via Mail an helfen@sz-s.de

VIELEN DANK!