Über TMampel

Sozialarbeiter, Bundesvorsitzender des Verbandes für sozial-kulturelle Arbeit, GF von Stadtteilzentrum Steglitz e.V. und .garage berlin gmbh

In der Finckensteinallee entsteht ein Tempohome

Am 14.11.2016 fand in der Aula des Goethe-Gymnasiums eine vom Stadtteilzentrum Steglitz e.V. organisierte Anwohnerinformationsveranstaltung statt, bei der über die Planungen für einen „Tempohome“-Standort für Geflüchtete an der Finckensteinallee in Lichterfelde informiert wurde. Staatssekretär Gerstle, Bezirksbürgermeisterin Richter-Kotowski und LAF-Sprecher Langenbach standen den Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort…..

In den Stadtrandnachrichten wurde am 15.11. über die Veranstaltung berichtet: stadtrand-nachrichten.de/wordpress/anwohner-informationsveranstaltung-tempohome-finckensteinallee/

Die Präsentation aus der Veranstaltung mit Infos zum Standort finden Sie hier:  prasentation-finckensteinallee

 

 

Management von Flüchtlingsunterkünften: Flexibilität und Führung sind gefragt

mampels welt

balanced-environmentIn Berlin werden im Jahr 2015 rund 75.000 Geflüchtete angekommen sein; bundesweit geht man von einer Million Menschen aus, die in Deutschland Zuflucht vor Krieg, Gewalt und Terror gesucht haben. In Berlin werden die neu angekommenen Menschen auf derzeit rund 100 Notunterkünfte verteilt, nach Klärung ihres aufenthaltsrechtlichen Status werden sie in der Regel  auf sog. Gemeinschaftsunterkünfte verteilt,  wobei der Anteil derer, die  lange – zum Teil mehrere Monate –  in Notunterkünften verbleiben müssem, mangels ausreichender Kapazitäten in Gemeinschaftsunterkünften immer größer wird.  Die Unterbringung der Geflüchteten stellt nicht nur die Ämter und Behörden – in Berlin beispielsweise das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo), das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Senats- und Bezirksverwaltungen – vor große Herausforderungen, sondern vor allem  auch die Träger bzw. Betreiber dieser Einrichtungen.

Folgende Anforderungen an das Management der Betreiberorganisationen stechen dabei besonders heraus:

Ursprünglichen Post anzeigen 1.147 weitere Wörter

Wir freuen uns über Ihre Spende!

Mixity - Two joint hands symbolizing diversityWir freuen uns auch und gerade zu Weihnachten über jede Spende für die Flüchtlingsarbeit des Stadtteilzentrum Steglitz e.V. – und wir können das Geld auch wirklich sehr gut gebrauchen – denn es fehlt den Menschen, die zu uns gekommen sind,  wirklich an (fast) allem……

Unsere Spendenkontonummer lautet:

Stadtteilzentrum Steglitz e.V. (Kontoinhaber)

bei der Berliner Sparkasse

IBAN: DE69 1005 0000 0190 1717 74

BIC: BELADEBE

Wenn Sie bei der Überweisung Ihre Adresse angeben, erhalten Sie postwendend eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt von uns übersandt.

Herzliche Grüße – und ein wunderschönes Weihnachtsfest!

Thomas Mampel
Geschäftsführer

Absage der Anwohnerinformationsveranstaltung am 15.12. zur Notunterkunft Kiriat-Bialik-Halle

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Nachbarn!

sehr kurzfristig mussten der Staatssekretär und andere angefragte Teilnehmer(innen) unserer für den 15.12. in der Paul-Schneider-Gemeinde geplanten Anwohnerinformationsveranstaltung zur Notunterkunft in der Kiriat-Bialik-Sporthalle absagen.

Wir haben daraufhin entschieden, die Veranstaltung abzusagen und in den Januar 2016 zu verschieben. Wir wollen sicherstellen, dass alle Anwohner(innen)fragen sachkundig und kompetent von den relevanten politischen Entscheidungsträgern beantwortet werden. Dies können wir in der vorliegenden Situation leider nicht gewährleisten.

Lieber keine Infoveranstaltung als eine, die mehr Fragen offen lässt als sie beantwortet. Ich hoffe auf Ihr Versständnis!

Selbstverständlich können Sie uns Ihre Fragen und Hinweise vor der Veranstaltung im Januar gern auch schon per Mail schicken: info@stadtteilzentrum-steglitz.de – wir werden alle Nachrichten so gut und so schnell es geht beantworten!

Herzliche Grüße

Thomas Mampel, Geschäftsführer

Sprachkurse für Geflüchtete im Südwesten Berlins….

Zusammen mit dem LERNHAUS der .garage berlin starten wir ab dem 2.11. mit mehreren Sprachkursen für geflüchtete Menschen.

Voraussetzung für die Teilnahme ist eine Aufenthaltsgestattung bzw. dass die Geflüchteten eine Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchender (BüMA) besitzen und nicht aus einem sicheren Herkunftsstaat nach § 29a Asylgesetz stammen und bei denen ein rechtmäßiger und dauerhafter Aufenthalt zu erwarten ist.
Die Kurse dauern acht Wochen und sind für die Geflüchteten natürlich kostenlos (Die Kosten trägt die Bundesagentur für Arbeit). Die Kurse finden dezentral an verschiedenen Standorten in Steglitz-Zehlendorf und Friedenau statt und sind daher gut erreichbar für Teilnehmende aus Steglitz-Zehlendorf, Tempelhof-Schöneberg und Wilmersdorf. Fahrtkosten können erstattet werden.

Weitere Infos erhalten Sie per Mail: info@garagelernhaus.de oder info@stadtteilzentrum-steglitz.de

Für das Teilen und die Weitergabe dieser Information an interessierte Geflüchtete danken wir  herzlich!

„… noch in der Warteschleife….“

Mixity - Two joint hands symbolizing diversityLiebe Nachbarn, liebe Helferinnen und Helfer,

jeden Tag erreichen uns unzählige Mails und Telefonanrufe von Menschen, die sich für Flüchtlinge im Wohnprojekt am Ostpreußendamm engagieren möchten. Wir sind schwer begeistert und überwältigt von so viel Hilfsbereitschaft und Solidarität. Leider müssen wir allerdings alle Anrufer und Interessierten „vertrösten“ und um Geduld bitten, da wir aktuell noch nicht in der Lage sind, die vielen Angebote sinnvoll zu koordinieren und zu organisieren. Das liegt ausschließlich daran, dass der Belegungsprozess am Ostpreußendamm noch im vollen Gange und noch nicht abgeschlossen ist. Frühestens Anfang Oktober wird die Einrichtung voll belegt sein…. und dann müssen die Menschen erstmal „ankommen“. Erst dann wissen wir, was diese Menschen brauchen  und wie wir sie (und den Betreiber der Einrichtung) sinnvoll unterstützen können. Wir befinden uns also quasi noch in der „Warteschleife“.

Bei dem Helfertreffen am 11.9. (19.00 Uhr KiJuNa) können wir vielleicht schon was über erste „Tendenzen“ berichten. Auf jeden Fall können wir aber an diesem Tag die verschiedenen Angebote und (Zeit-) Spenden erfassen und sortieren – so dass wir sofort „lieferfähig“ sind, wenn die Kollegen aus der Einrichtung „grünes Licht“ geben.

Wir freuen uns auf Ihre / Eure Unterstützung und Teilnahme am HelferInnen-Treffen.

Herzliche Grüße vom #steglitzhiflt – Team!

#refugeeswelcome