„hinschauen, wo andere wegschauen… “ #steglitzhilft / update 08.02.15

Veronika Mampel koordiniert die Flüchtlingsarbeit des Stadtteilzentrum Steglitz. Sie berichtet über die Bemühungen, männliche Flüchtlinge in der Sporthalle Lippstädter Strasse mit Schuhen zu versorgen und stellt fest: „Viele Menschen sind resigniert – wir dürfen nicht wegschauen!“
© Coloures-pic - Fotolia.com

© Coloures-pic – Fotolia.com

„Das war eine Aktion, die Schuhe zu kaufen:  mit drei Verkäuferinnen gleichzeitig Schuhe aussuchen, Preise verhandeln, dann die Verteilung anhand von ID-Nr. der Bewohner  und ihrer Schuhgrößen. Klarer Fall: Alle wollten neue Schuhe  – und natürlich auch die, die sich zunächst nicht gemeldet hatten. „Danke“ müssen wir einem jungen Mann sagen, der die ganze Zeit als Dolmetscher für unsere Aktion tätig war – er bekam zum Schluss natürlich auch ein paar neue  Schuhe.

Wir kamen uns vor wie auf einem Marktplatz – es war ein heilloses Durcheinander. Es war irgendwie interessant – machte mich aber auch ein wenig traurig….auch gefühlsmäßig ging es drunter und drüber. Da wir kaum Männerbekleidung haben sieht das für alle,  die nichts haben, ziemlich mau aus.  Die neuen Schuhe mussten wir kaufen, da wir nie genug Schuhe gespendet bekommen. Bei dieser Gelegenheit: Danke auch dem Schuh-Center in der Marienfelder Allee, die uns mit großzügigen Preisnachlässen entgegen kamen. Nun ist das Spendenkonto leer und es kommen immer noch viele neue  Männer in die Halle….. Wir hoffen, dass die Spendenbereitschaft der SteglitzerInnen nicht nachlässt!
Am Freitag wurde übrigens wieder gemeinsam gekocht im Kieztreff mit den Familien aus der Halle…. Ein Höhepunkt der Woche für diese Menschen, deren Stimmung deutlich trauriger wird – man sieht in ihren Gesichtern Resignation. Manchmal macht mich das wütend, da ich den Zustand nicht ändern kann und es  offenbar nicht möglich ist, in diesem Land Menschen, die zu uns kommen, menschenwürdig zu behandeln….. Wir müssen diesen Menschen helfen durchzuhalten, damit sie eine reelle Chance haben hier Fuss zu fassen. Wir müssen da sein, wenn man uns braucht – und wir müssen hinschauen, wo andere wegschauen. Helfen Sie mit?“
Bitte spenden Sie, wenn es Ihnen möglich ist, auf das Spendenkonto des Stadtteilzentrum Steglitz e.V., Konto-Nr. 190171774 bei der Berliner Sparkasse (BLZ 100 500 00). Bitte geben Sie als Verwendungszweck “Schuhe für Flüchtlinge” an!
#steglitzhilft


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s