Willkommen in Berlin! Infos zu Kita + Schule.

In Berlin erhalten Flüchtlinge die Unterstützung der Stadt, damit Sie sich schnell zurechtfinden und integrieren können. Flüchtlingskinder erhalten die Möglichkeit Kitas zu besuchen, um sich für die Schullaufbahn vorzubereiten. Diesbezüglich finden ihre Eltern auf der Seite der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie nützliche Unterlagen mit wichtigen Informationen zum Bildungspaket für Kita-Kinder auf Deutsch und Arabisch sowie ein Informationsblatt für Flüchtlinge mit kleinen Kindern auf Deutsch und Englisch.

Flüchtlingskinder im Alter von mindestens 6 Jahren sind schulpflichtig und sollten zeitnah einen Schulplatz erhalten. Welche Schritte dafür notwendig sind und was es zu beachten gibt, dazu finden Sie ebenfalls wichtige Informationen im Merkblatt für Eltern zum Bildungspaket auf Deutsch und Arabisch sowie im Informationsblatt Informationen für Flüchtlinge mit Schulkindern in deutscher und englischer Sprache.

Diese und viele andere wichtige Informationen finden sie auf:
www.berlin.de/sen/bjf/fluechtlinge/

#wirmüssenmalreden: Ein Gespräch zu Seenotrettung …

… und ein paar Dingen mehr!

Ein Gespräch zur Seenotrettung, Engagement und der aktuellen politischen Situation Geflüchteter in Deutschland. Zusammen mit Christian Lüder, Thomas Mampel und Kristoffer Baumann.

Gut 45 Minuten geballte Informationen. Auch, wenn man noch viel mehr hätte sagen können und manches noch präziser, gibt es einen guten Einblick in die aktuelle Politik, einige Lösungsvorschläge und ein paar intensive Gedanken auch zur aktuellen politischen Lage bezogen auf Flüchtlinge in Deutschland, neue Gesetze und eine Verschiebung von Diskursen und Wahrnehmung.

Zu einigen Teilen der Diskussion gibt es hier auf der Seite auch ausführlichere weiterführende Beiträge aus der letzten Zeit:

Seenotrettung und Sea-Watch:

 

Zur Asyl- und Flüchtlingspolitik:

Erkennbar findet politisch eine mediale Vorbereitung statt, um dann als Folge oder angebliche „Heilung“ umfangreiche Gesetzespakete durchbringen zu können.

Aber hört bitte mal rein. Kritik und Anregungen wie immer gerne!

https://wir-muessen-mal-reden.podigee.io/4-folge

Christian Lüder
Netzwerk Berlin-hilft
info[at]berlin-hilft.com

 

Malsachen + leichtes Spielzeug für die Kinder der GU Leonorenstraße

Viele verschiedene bunte Farbstifte vor weißem Hintergrund

Seit einigen Wochen leben Familien mit Kindern in der Gemeinschaftsunterkunft Leonorenstraße. Unsere Kollegin Jennifer betreut die Kinder in der Freizeit und bietet ihnen verschiedene Beschäftigungsangebote an. Dafür haben wir viel Unterstützung in Form von Spielzeugspenden bekommen, für die wir sehr dankbar sind.

Im Rahmen der Arbeit mit den Kindern hat sich besonders eines gezeigt: Diese Kinder spielen etwas anders. Zum einen sind sprachliche Hürden zu meistern, denn die Kinder sind auf sehr unterschiedlichen sprachlichem Niveau. Zum anderen kennen sie Spiele, in der Form mit denen einheimische Kinder aufwachsen, meist nicht. Für diese Kinder ist es vorerst wichtig, erst einmal das Spielen selber zu lernen, so schwierig sich das auch für uns anhören mag. Hier gilt es Gemeinschaft zu schaffen, leichte Regeln zu erklären und die Ernsthaftigkeit des Tuns auf ein spielerisches Niveau zu senken. Spaß und Lachen zu entwickeln, Entspannung in der gemeinsamen Sache finden. Spiele mit komplizierten Regeln helfen in dieser Arbeit nicht weiter. Monopoli, Cluedo oder Risiko sind zu kompliziert. Vorlesen mit Kindern auf verschiedenen Sprachebenen und unterschiedlichen Bewegungsdrang ist nicht möglich.

Jennifer hat eine kleine Bitte für ihre Arbeit: Was gut geht sind Spielsachen für die Sandkiste, nicht zu kleine Bälle und Malsachen. Wir würden uns sehr über folgende Spenden freuen:

Buntstifte
Wachsmalstifte
Filzstift
Bleistifte
Papier
Ausmalbücher
Bälle
Softtennis
Kleine Schaufeln
Eimerchen
Sandformen
Vier gewinnt
Mau Mau-Karten
Uno-Karten

Wir bitten um Verständnis, dass wir außer diesen Sachen keine weiteren Spenden annehmen können. Wir haben im Lager der Gemeinschaftsunterkunft nur begrenzt Platz. Diese einfachen Sachen würden Jennifer aber in ihrer Arbeit ungemein unterstützen.

Kontakt, wenn Sie Spenden abgeben möchten: Hassan Sadik, E-Mail sadik[at]sz-s.de oder Jennifer Williams, E-Mail williams[at]sz-s.de , Telefon: 030 81 48 56 34.

Herzlichen Dank!

 

Arabischunterricht für Kinder

Sehr geehrte Freunde des KiJuNa,

nach den Sommerferien haben sprachinteressierte Kinder wieder die Möglichkeit am Arabischunterricht teilzunehmen.

Bei Fragen und Anregungen scheuen sie sich nicht Frau Shereen zu kontaktieren.
Der Unterricht findet im neuen Schuljahr jeden Sonntag um 11.00 Uhr statt.

Herzliche Grüße,
euer KiJuNa-Team

Den Flyer Arabischunterricht als Pdf können Sie hier herunterladen.

KiJuNa – Kinder-, Jugend- und Nachbarschaftszentrum
In Kooperation mit dem Jugendamt Steglitz-Zehlendorf
Scheelestraße 145, 12209 Berlin

Ein erster Eindruck – GU Leonorenstraße

Seit dem 1. April wird die Gemeinschaftsunterkunft in der Leonorenstraße in Lankwitz vom Stadtteilzentrum Steglitz e.V. betrieben. Drei Häuserblöcke mit insgesamt 449 Plätzen und ein Verwaltungsgebäude gibt es auf dem weitläufigen Gelände. Ein kleiner Spielplatz, eine Tischtennisplatte, ein Basketballkorb und schöne Tischgruppen aus Holz, wo die Bewohner draußen sitzen können, laden ein zum Spielen oder Austausch.

Das erste Event, ein Tag der offenen Tür, gab es schon am 4. April. Hier waren alle eingeladen, die sich für das Projekt interessieren – Politiker, Nachbarn, Institutionen und Einrichtungen aus dem Bezirk. Bis Ende Mai erwarteten wir eine Vielzahl von Bewohnern. Auch jetzt kommen noch viele neue Bewohner an. Dann kann der genaue Bedarf an Unterstützungsmaßnahmen ermittelt werden.

Eines ist jetzt schon klar: Benötigt werden mehr Sprachmittler als uns bisher zur Verfügung stehen. Die Begleitung zu Ärzten, Behörden und sonstigen Terminen wird weiterhin eine wichtige Unterstützungsmaßnahme für unsere Bewohner*innen sein. Dennoch muss man sagen, dass schon viele Gänge alleine bewältigt werden.

Einige Projekte und Aktivitäten sind angedacht und sollen innerhalb der Einrichtung stattfinden. Hierzu gehört eine Fahrradwerkstatt, die nicht nur für die Bewohner*innen gedacht ist. Auch die Nachbarschaft soll hier ihre Räder unter Anleitung reparieren können. Die Räume und das Werkzeug werden zur Verfügung gestellt und Bewohner*innen werden geschult, um zu unterstützen.

Das zweite Projekt wird eine Garten- und Gemüse-AG sein. Hier sollen Hochbeete in Zusammenarbeit mir den Bewohner*innen entstehen und Gemüse selbst angepflanzt und für den Eigenbedarf geerntet werden.

Hausaufgabenbetreuung wird ebenfalls stattfinden.

Damit eine Integration gut gelingen kann, bedarf es Gelegenheiten Deutsch zu sprechen und Kontakte zu Nachbarn zu knüpfen. Dazu brauchen wir Menschen, die geflüchtete Familien oder Einzelpersonen einfach mal mitnehmen zu Veranstaltungen, zum Fußballspielen auf der Wiese, ins Schwimmbad oder Museum.

Bei Fragen und/oder Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung.

Martina Riester
Ehrenamtskoordinatorin
E-Mail: m.riester[at]sz-s.de
Telefon Mobil: 0157 58 25 65 83

 

 

 

#steglitzhilft … Update und aktueller Stand

„Die Aktivitäten des Stadtteilzentrum Steglitz e.V. umfassen insbesondere die Förderung der Kinder- und Jugendhilfe, der Nachbarschaftshilfe und Stadtteilarbeit, der generationsübergreifenden Begegnung und der Hilfe zur Selbsthilfe. Wir sind tätig für alle Menschen und Organisationen vornehmlich in Berlin Steglitz-Zehlendorf, die unsere Unterstützung oder Mitarbeit wünschen, sowie jene, die persönliche oder soziale Interessen und Bedürfnisse erkennen lassen.“ Diese Sätze aus dem Leitbild des Stadtteilzentrums zeigen unser Selbstverständnis alle Menschen im Bezirk in unsere Arbeit und Angebote einzubeziehen, gleich welcher Herkunft, Religion, Hautfarbe oder anderer Unterscheidungsmerkmalen. Nach der großen Fluchtwelle 2014/2015 kam für uns die Flüchtlingsarbeit hinzu, die sich über die Jahre in die Integrationsarbeit gewandelt hat, und heute aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken ist.

Wir möchten hier einen Überblick über alle Aktivitäten geben, zu denen wir Einheimische und zugezogene Menschen gleichermaßen einladen. Im Täglichen zeigt sich für uns wie bereichernd das Miteinander sein kann. Mehrere Menschen, die 2014 zu uns kamen, gehören heute zu unseren KollegInnen. Und auch aus den Gruppen, Kursen und vielen Veranstaltungen sind Menschen mit Migrationshintergrund nicht mehr wegzudenken sowie eine Bereicherung für uns persönlich.

Erzählen Sie anderen von unseren Angeboten. Machen Sie selber mit. Unsere Türen stehen offen. Wir freuen uns, dass die Integrationsarbeit Bestandteil und Selbstverständlichkeit geworden ist.

Kieztreffpunkt, Celsiusstraße 60, 12207 Berlin:

Die Nachbarschaftseinrichtung Kieztreff liegt in Lichterfelde-Süd und ist für alle Anwohner ein Ort der Begegnung und Kommunikation. Die Besucher sind ein Abbild der Bevölkerung im Kiez und somit ist es ein multi-kultureller Ort geworden. Hier fühlen sich die türkischen, arabischen, baltischen und natürlich auch die deutschen Anwohner herzlich willkommen.

Im Kieztreff gibt es dienstags von 14.00 – 16.00 Uhr ein Sprachcafé. Dort finden sich Ehrenamtliche zusammen, die gemeinsam mit Geflüchteten die deutsche Sprache lernen. Im lockeren Gespräch und entspannter Atmosphäre lernen Geflüchtete und Einheimische bekommen einen Einblick in fremde Kulturen.

Montags und donnerstags gibt es von 15.00-17.00 Uhr eine allgemeine Beratung, auf Anfrage auch zu anderen Terminen. Martina Sawaneh, Projektleiterin im Kieztreff, gehe auf die speziellen Fragestellungen der Ratsuchenden ein.

Mo., Di., Do., und Fr. von 10.00-13.00 Uhr bieten wir im Kieztreff ein geselliges, gemeinsames Frühstück für alle Besucher an. Von 13.00 -17.00 Uhr ist bei uns Kaffee und Kuchenzeit für jeden der Lust und Zeit hat.

Mittwochs von 9.30-11.30 Uhr gibt es eine Malwerkstatt, die für alle offen steht, die Lust an Kreativität haben. Jeder kann nach seinen Interessen, seiner bevorzugten Maltechnik über, malen, zeichnen und sich mit anderen über Geschaffenes austauschen.

Jeden 1. Donnerstag im Monat von 17.-20.00 Uhr findet eine Polizeisprechstunde statt. Seit Jahren ein gutes Format, dass sich den Befürchtungen, Ängsten und Sorgen der Anwohner annimmt.

Zwei- bis dreimal mal im Jahr machen wir gemeinsame Ausflüge und es finden unterschiedliche Veranstaltungen wie Sommerfest oder Weihnachtsbasar statt.

Der Kieztreff zeichnet sich besonders durch eine lebendige Nachbarschaft und ein multikulturelles, menschliches Miteinander aus. Werden Sie ein Teil davon!

Info/Kontakt:
Martina Sawaneh
E-Mail m.sawaneh[at]sz-s.de, Telefon 0173 58 37 27 3

Gutshaus Lichterfelde, Hindenburgdamm 28, 12203 Berlin:

1999 übernahm das Stadtteilzentrum Steglitz e.V. (damalig Nachbarschaftsverein Lankwitz e.V.) die Verantwortung für das Gutshaus Lichterfelde und die Kindertagesstätte. Seitdem steht es der generationsübergreifenden und gemeinwesenorientierten Arbeit des sozialen Trägers zur Verfügung. Besonders malerisch im schönen Schlosspark Lichterfelde gelegen, ist das Haus ein Ort für Menschen aller Art, bietet Ruhe, Erholung, Ansprache und Abwechslung.

Das Gutshaus ist montags – freitags, von 9.00 – 19.00 Uhr geöffnet. Genauso wie im Kieztreffpunkt kann man hier in der Woche frühstücken und am Nachmittag ein Stück selbst gebackenen Kuchen genießen. Auch hier wird die soziale Beratung dienstags, mittwochs und freitags von 14.00 – 16.00 Uhr und auf Anfrage angeboten.

Montags treffen sich malfreudige Damen um gemeinsam ihrem Hobby, dem Malen nach zu gehen. In der Zeit von 9.30 – 12.00 Uhr kann jeder, der Spaß an Kreativität hat, teilnehmen. Von 12.30 -16.30 Uhr treffen sich montags die KartenspielerInnen und spielen Canasta. Abends von 18.30 – 21.00 Uhr bieten die Guttempler (anonyme Alkoholiker) Beratung für Menschen mit Alkoholproblemen und deren Angehörige an.

Dienstag, von 18.30 – 21.00 Uhr wird Meditation + Stärkung angeboten. Von 17.00 – 18.00 Uhr gibt es eine kostenfreie Rechtsberatung zu den Themen Familienrecht, Asylrecht und Sozialrecht. Termine müssen vorher unter der 84 41 10 40 gemacht werden, was sicherstellt, dass Sie auch wirklich Gehör finden.

Etwa alle 6 Wochen findet dienstags von 18.30 – 20.00 Uhr der Runde Tisch Lichterfelde-West statt. Anwohner, Nachbarn und jeder, der in seinem Umfeld etwas vorschlagen oder verändern möchte, kann an diesem Abend seine Belange und Wünsche vortragen. Der Runde Tisch ermöglicht durch seine SprecherInnen einen kurzen Weg in die Verwaltung und zu den Stadträten des Bezirks. Es konnte schon viel erreicht werden. Die Termine sind auf der Homepage des Stadtteilzentrum zu finden.

Jeden 1. Mittwoch im Monat von 14.30 – 17.30 Uhr treffen sich die Gruppe für Menschen mit chronischen Schmerzen.  Jeden 1. + 3. Mittwoch im Monat, ab 19.30 Uhr, finden Giras statt.

14-tägig donnerstags, 16.00-18.00 Uhr, bietet sich die kostenfreie Rechtsberatung zu Themen Mietrecht, Arbeitsrecht und allgemeines Zivilrecht an. Auch dafür bitte Termine unter der Nummer 030 84 41 10 40 vereinbaren.

Freitags, von 11.00-13.30 Uhr, treffen sich tanzfreudige Menschen um gemeinsam Kreistänze zu tanzen. Und wie im Kieztreff findet freitags 14.00-17.00 das Sprachcafé statt. Ab 16.00 Uhr gibt es das Elterncafé: Eltern bieten Kaffee und Kuchen an und es gibt ein vielfältiges Angebot für die Kinder. Jeder ist jederzeit herzlich willkommen.

Im Gutshaus Lichterfelde werden über das Jahr vielfältige Veranstaltung, wie zum Beispiel Lesungen, gemeinsame Grillnachmittage, Gesellschaftsspiele oder Vorträge angeboten. Schauen Sie auf unsere Homepage oder kommen Sie im Nachbarschaftscafé vorbei und achten Sie auf die Aushänge.

Am 22.6.19 von 12.00-18.00 Uhr findet in diesem Jahr der 6. Kunstmarkt der Generationen statt. Gleichzeitig feiern wir 20 Jahre Nachbarschaftsarbeit und das Bestehen der Kita Schlosskobolde.

Alle Angebote des Gutshaus Lichterfelde stehen allen Menschen offen. Und wenn Sie kein spezielles Angebot besuchen möchten, im Nachbarschaftscafé ist für jeden Platz.

Info/Kontakt:
Manuela Kolinski
E-Mail kolinski[at]sz-s.de, Telefon 030 84 41 10 40

Integrationsbüro Steglitz, c/o Seniorenzentrum Scheelestraße, Scheelestraße 109/111, 12209 Berlin:

Das Integrationsbüro Steglitz versorgt Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund aus unserem Stadtteil mit Information, Beratung und Hilfe zur Selbsthilfe in allen Fragen des alltäglichen Lebens. Wir beraten, unterstützen und möchten Perspektiven geben: Wie finde ich Sprachkurse, eine Wohnung und Arbeit? Wie finde ich einen Kita- und Schulplatz? Was brauche ich zum Studium oder zur Ausbildung? Auch Einheimischen steht das Integrationsbüro in allen Frage der Integration offen.

Wir geben Informationen über die Dienstleistungen der Behörden, Unterstützungsangebote für Frauen, Familien, Kinder, Jugendliche und Senioren und schlicht über das Leben in unserem Stadtteil mit den vielen Angeboten der Initiativen, Vereinen und der Nachbarschaftshäuser.

Info/Kontakt:
Veronika Mampel
Leitung des Integrationsbüros, Nachbarschafts- + generationsübergreifende Arbeit, Koordination Flüchtlingsarbeit + Ehrenamt.
E-Mail: v.mampel[at]sz-s.de, Telefon 0173 2 34 46 44.
Termine nach Vereinbarung integrationsbuero[at]sz-s.de

Kontakt & Terminvereinbarung:
Christiane Butler
E-Mail: butler[at]sz-s.de, Telefon 0172 7 93 36 10

Beratungszeiten:
Mo. + Di., 12.00 – 18.00 Uhr
Mi. + Do., 8.00 – 12.00 Uhr

Wohnungsrecherche – wie geht das?

Eine Wohnung wird gesucht, aber eine zu finden ist nicht sehr leicht. Zu viele Komponenten müssen passen, sehr viele Unterlagen vorgelegt werden, mal abgesehen davon, ob man überhaupt eine findet. Das ist für Einheimische schon nicht leicht. Wie fühlt sich dann ein neuer Mitbürger, der diese Suche beginnt.

Dafür haben wir hier eine Anleitung zusammen gestellt, was man für Unterlagen braucht, was darf eine Wohnung kosten, wie kann ich sinnvoll suchen … und einiges mehr.

Wohnungsrecherche